HOME   AKTUELLES   ANGEBOT   DIE PRAXIS   ÜBER MICH   KONDITIONEN   KONTAKT

Über mich

  • Studium der Rechtswissenschaften

  • Juristische Tätigkeit in der Privatwirtschaft und im Öffentlichen Dienst

  • Psychotherapeutisches Propädeutikum bei VRP („Klientenzentrierte Psychotherapie“)

  • Psychotherapeutisches Fachspezifikum bei GLE Österreich

  • Seit 2014 Studium der Humanmedizin

  • Praktika in diversen Krankenanstalten, u.a. SMZ-Süd Wien, Universitätsklinikum Tulln

Schon früh interessierte ich mich für die menschliche Psyche und zwischenmenschliche Beziehungen. Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit in der Rechtsberatung entdeckte ich meine Liebe zur Arbeit mit Menschen. Doch ich wollte meinen Klienten mehr bieten als bloß rasche Konfliktlösungen, nämlich gemeinsam mit ihnen ergründen, worum es ihnen tief in ihrem Innersten wirklich geht. Die psychotherapeutische Arbeit verstärkte mein Interesse an der Arbeit mit und für Menschen schließlich so sehr, dass ich 2014 ein Studium der Humanmedizin begonnen habe, welches ich voraussichtlich 2020 abschließen werde.

Dank meines vielseitigen Lebenslaufes verfüge ich über ein umfangreiches Netzwerk interdisziplinärer Experten (Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter, Körpertherapeuten, Anwälte…), an die ich Sie im Bedarfsfall überweisen kann.

Existenzanalyse

Die Existenzanalyse wurde vom Wiener Psychiater Viktor Frankl begründet und von Alfred Längle zu ihrer heutigen Form weiterentwickelt.

Ziel der Existenzanalyse ist die Schaffung der Voraussetzungen für ein wertfühlendes, selbstgestaltetes und eigenverantwortliches Leben, das eine sinnvolle Existenz ermöglicht.

Was bedeutet in „Ausbildung unter Supervision“?

Nach einer intensiven rund 6-jährigen Ausbildung erhält ein Psychotherapeut die Erlaubnis zur selbständigen Berufsausübung, dennoch befindet er sich danach noch einige Zeit im sogenannten Stadium der „Ausbildung unter Supervision“. Dies bedeutet, dass er bei besonders anspruchsvollen oder belastenden Fällen den Rat erfahrener Kollegen einholt. Dies dient der Fortbildung und Qualitätsverbesserung, hat aber keine Auswirkungen auf den Therapieverlauf. Selbstverständlich unterliegen Psychotherapeuten auch hierbei der Schweigepflicht, Ihre Daten werden nicht an den Supervisor weitergegeben.

 


"Wer ein WARUM im Leben hat, erträgt fast jedes WIE"  Friedrich Nietzsche