zur Email-Adresse Suchen

 

INFO

 DIÄTEMPFEHLUNGEN bei häufig wiederkehrenden Pilzinfektionen

 

ZWAR ALT, ABER IMMER NOCH GUT!

 

Das Wesentliche - die Idee dahinter:

Verboten sind Zucker, Süßigkeiten aller Art, süßes Obst, süße Getränke. Süßstoff ist erlaubt.
Die Pilznester müssen aus den Darmnischen entfernt werden. Dies gelingt am besten durch reichliche Zufuhr von Pflanzenfasern in Form von Gemüse und Salaten. Man fängt morgens schon mit 2 Esslöffeln Sauerkraut an, eventuell sehr klein geschnitten oder im Mixer zerkleinert, also auch trinkbar. Salate gibt es zu Beginn jeder Mahlzeit.

 

Vorschläge für eine Anti Pilz Diät:

Frühmorgens: 2 Esslöffel Getreidekeimlinge oder Sojakeime, 1 Glas Kamillentee, Kümmeltee, Pfefferminztee, Melissentee oder Ähnliches, warm getrunken.

 

1. Frühstück: 1 Scheibe Knusperbrot oder Knäckebrot, Butter oder Margarine, Schmelzkäse, Streichwurst, keine Marmelade. Diätmarmelade nur, wenn sie keinen Fruchtzucker, sondern Süßstoff enthält. 2-3 Tassen Tee oder Kaffee oder warme Milch.
 
2. Frühstück: Tomaten, Gurken, Avocado, rote Rüben, Radieschen, Topfen, Joghurt, Kefir nach freier Wahl. Als Getränk Mineralwasser, Tee, Bouillon, auch mit Fleischeinlage.
 
Mittagessen: Sehr erwünscht sind Salate zu Beginn einer Mahlzeit, z.B. Eisbergsalat, Radicchio, Gurkensalat, Spargelsalat, Endivien, Chicoree, Bohnensalat und Ähnliches, möglichst abwechslungsreich, auch gemischt.
Fisch oder Fleisch nach Wahl, Würstchen oder Bratwurst, Schinken; dazu 100 - 200g Kartoffeln oder 50g Reis bzw. Teigwaren; auch Kartoffelpuffer, Pommes frites, Speckknödel.
Eierspeisen oder Omeletten nach freier Wahl, jedoch ohne Zucker oder Sirup. Abwechslungsreiche Gemüsebeilagen, z.B. Bohnen, Broccoli, Chinakohl, Erbsen, Kohlrabi, Karotten, Schwarzwurzeln, Spinat, Speisepilze.
 
Nachmittags: Kaffee oder Tee, 1 Scheibe Knusperbrot, eventuell mit Butter oder Margarine.
 
Abendessen: 1 - 2 Scheiben Brot, Wurst, Käse, Fleisch oder Fisch, Tomate, Gurke, Rote Rübe, Rettich, Radieschen. Kaffee, Tee oder Wein, auch Zitronensaft mit Süßstoff, Mineralwasser, Joghurt, Kefir, Buttermilch, Molke, Acidophilusmilch.

 

Wie lange?

Strenge Diät für etwa 2 Wochen, dann noch längere Zeit hindurch vorbeugend jede Woche ein bis zwei strenge Tage einlegen, bis zur völligen Genesung.
Selbst wenn ein Patient pilzfrei geworden ist, muss damit gerechnet werden, dass pilzinfizierte Personen in der Umgebung Pilze streuen und ihre pilzfrei gewordenen Mitmenschen erneut infizieren.

 

Diskussion:

In letzter Zeit (Sommer 2003) wird die Wirksamkeit dieser Therapie allerdings von einigen Ärzten bezweifelt. Schaden kann diese Behandlung aber auch wieder nicht.

 

Quelle: Pilzdialog 1/1988, Prof.Dr.Dr.h.c. Hans Rieth, Univ. Hautklinik Hamburg.

 

© Dr. Lingard, Wien
September 2012

 

zum Seitenanfang